Pfannkuchen

Ich weiß nicht, wie ihr das seht, aber ich liebe Pfannkuchen! 

Pfannkuchen haben so was heimeliges, erinnern an Pippi Langstrumpf und schmecken himmlisch - egal ob deftig oder süß! (wobei ich eindeutig die süße Variante lieber mag)

Seit ich mich vegan ernähre, habe ich viele, viele Pfannkuchenrezepte ausprobiert und keines konnte mich überzeugen...

Meistens wurden sie zu dick und blieben innen noch teigig und brannten ziemlich in der Pfanne an (was aber auch an meinen Kochkünsten liegen kann :D)

Jedenfalls waren meine Mami, meine Oma und ich an meinem Geburtstag auf einem Stadtfest in der Nähe, auf dem ausschließlich vegetarische und vegane Speisen angeboten wurden. Unter Anderem Crêpes. Das Rezept ist total einfach:

Ihr braucht:

  • 300 g Mehl
  • 300 ml Mineralwasser
  • 300 ml Pflanzenmilch
  • 1 EL Öl

So geht's:

  1. Alle Zutaten vermischen
  2. In einer nicht zu heißen Pfanne anbraten
  3. Fertig! (ergibt ca. 10 Stück)

Ich habe meine Pfannkuchen in einer Crêpepfanne gemacht, aber die kann man ja in jeder beliebigen Pfanne machen :) 

Manche habe ich einfach pur ohne alles gelassen, andere habe ich mit Zimt und Zucker, Marmelade, Schokolade, Eis und Lavendel (Foto) verfeinert.

Zu den normalen und dem Lavendelpfannkuchen habe ich Agavendicksaft gegessen, aber man kann sich das ja beliebig mit allem möglichen kombinieren.

Ein kleiner Tipp: Entweder sollte man nur jungen Lavendel mit in den Teig geben, oder erst am Schluss den Lavendel dazugeben, weil er hat bei mir etwas bitter geschmeckt.

Ich wünsche euch einen sonnigen Mittwochabend,

Hannah

Kommentar schreiben

Kommentare: 0